Zusammenarbeit zum Wohl von Flüchtlingen

Zusammenarbeit zum Wohl von Flüchtlingen
Bürgermeister Kiefer informiert bei der Bürgeraktion Textilviertel über die geplante
Erstaufnahmeeinrichtung an der Berliner Allee


Am Mittwoch, 15. April, informierte Bürgermeister Stefan Kiefer auf Einladung der Bürgeraktion
Textilviertel über die geplante Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und Asylbewerber an der
Berliner Allee.


Auf dem Gelände einer ehemaligen Straßenmeisterei wird der Freistaat eine Einrichtung bauen, in
der neu ankommende Flüchtlinge eine Erstversorgung bekommen, bevor sie nach ca. zwei
Monaten auf dezentrale Unterkünfte in Schwaben verteilt werden. Dazu werden Wohn-, Ess- und
Aufenthaltsräume und ein Verwaltungstrakt, z.B. für die medizinische Untersuchung, aber auch für
die Polizei, errichtet.
Neben Stadträtin Antje Seubert und den ehemaligen Stadträten Eva Leipprand und Karl-Heinz
Schneider lauschten ca. dreißig Engagierte aus der Bürgeraktion Textilviertel und der
Stadtteilkonferenz Herrenbach/Textilviertel den Ausführungen Stefan Kiefers, die er mit Photos
eines Informationsbesuches bei der Erstaufnahmeeinrichtung in Zirndorf veranschaulichte.


Auf der Veranstaltung wurde klar, dass nun die Stadt die Frage nach der Versorgung der
Flüchtlinge aktiv zusammen mit den eigentlich zuständigen staatliche Stellen und mit den Bürgern
zum Guten führen möchte. Bei der Bürgeraktion Textilviertel fiel der Wunsch nach
Zusammenarbeit, z.B. für die Informationsweitergabe an die Bürger oder im Rahmen eines
Patensystems und von Helferkreisen zusammen mit dem Freiwilligenzentrum und mit „Tür an Tür“,
auf offene Ohren.
Am 7. Mai ist im Gemeindesaal von Sankt Andreas ein weiterer Informationsabend zusammen mit
der Regierung von Schwaben angesetzt.

16.4.2015, mö